Startseite -> Index

Der Kreuzstein von Wolsdorf

Vor der sogenannten Krugstraße, nahe dem Dorfe auf einer Anhöhe am Wege nach Warberg und Schöningen linker Hand, befand sich noch um die Mitte des 18. Jahrhunderts ein Stein, in den ein Kreuz gehauen war.

Unser Gewährsmann, der Pastor aus Ührde, schreibt darüber aus dem letzten Viertel des 18 Jahrhunderts:

"Hiesige Einwohner haben aber nach und nach die Erde dieser Anhöhe zur Ausfüllung niedriger Stellen auf ihren Höfen weggefahren, wodurch der Stein heruntergefallen, wo er jetzt noch liegt."

Über den ferneren Verbleib dieses alten Steines ist weiter nichts bekannt. Vielleicht ist er in der Folgezeit - wie an anderen Orten oft beobachtet worden - als Steg über einen Graben, oder zu ähnlichen Zwecken verwendet worden.

Möge ein glücklicher Zufall ihn wieder auffinden lassen!

Heinz-Bruno Krieger 1955