Startseite -> Index

Sollte der Kaiserdom eine NS-Weihestätte werden ?

Bei einem Besuch im Niedersächsischen Staatsarchiv Wolfenbüttel fragte mich der dortige Archivoberrat Dr.Meier, ob mir etwas bekannt sei, dass in der NS-Zeit Bestrebungen im Gange gewesen seien, die alte Stiftskirche zu Königslutter, den Kaiserdom, wie er im allgemeinen Sprachgebrauch genannt wird, in eine NS-Weihestätte umzufunktionieren, oder noch besser gesagt, die Stiftskirche, wie der Dom zu Braunschweig, in ein Staatsheiligtum umzuwandeln.

Dr.Meier sagte mir weiter, dass unter den Aktenbeständen, die von der Kreisverwaltung Helmstedt zur Aufbewahrung an das Staatsarchiv Wolfenbüttel abgeliefert worden waren, sich auch ein Schriftwechsel befände, aus dem hervorgehe, dass man hierüber gesprochen und verhandelt habe.

Als ich wenige Tage später mit einem Bekannten, der sich für die Geschichte interessiert, der ein alter Sohn unserer Stadt ist und der Mitglied der N.S.D.A.P. war, hierüber sprach, sagte dieser mir Folgendes:

"Mein Vater war viele Jahre im Heimat- und Verkehrsverein unserer Stadt. Er sprach damals mit uns zu Hause darüber, dass Rust [Bernhard Rust; geboren 1883 in Hannover; ab 1934 Reichsminister für Wissenschaft, Erziehung und Volksbildung; 1928 - 1940 Gauleiter des N.S.D.A.P.-Gaues Süd-Hannover-Braunschweig; Selbstmord am 08.05.1945 nach der Bekanntgabe der deutschen Kapitulation in Berne/Oldenburg]
NS-Reichsminister Rust auf dem Weg zum Kaiserdom 1936 sich den Dom angesehen habe und man offen über die oben angeführten Pläne mit ihm gesprochen habe.

Der Minister wäre nicht abgeneigt gewesen, diese zu unterstützen. Als man ihm vorgeschlagen habe, den Führer dahingehend zu bewegen, die Stiftskirche zu besuchen, habe jedoch Rust empört und entsetzt abgewehrt und gesagt:

NS-Reichsminister Rust im Dom 1936 'Was denken Sie sich denn meine Herren? - Meinen Sie, ich könnte es mir erlauben, den Führer in diese Räume zu führen, in denen überall Engel und Heilige an den Wänden gezeigt werden? Das ist doch Judenverherrlichung! Erst wenn diese von den Wänden verschwunden sind, können wir daran denken, den Führer zu einer Besichtigung der Stiftskirche einzuladen'. "

Hinzufügen möchte ich hier noch folgendes:
Dr.Meier sowie mein Gewährsmann waren beide der Ansicht, dass nur die folgenden weltpolitischen Ereignisse daran gehindert hatten, die Umwandlung des Kaiserdoms zu Königslutter in ein nationalsozialistisches Staatsheiligtum zu vollziehen.

Heinz-Bruno Krieger 1986