Startseite -> Index

Spukhafte Tiere auf den Landstraßen am Elm

Zwischen Warle und Schliestedt läuft nachts zwischen 11 und 12 Uhr ein dreibeiniger Hund hin und her, springt dem späten Wanderer auf den Rücken und beißt ihn in den Nacken.

Auf dem selben Wege läßt sich auch zur Nachtzeit eine Sau mit sieben Ferkeln sehen, die verfolgt die Leute bis dicht vor ihr Gehöft; dann verschwindet sie.

Auf dem Olla, unfern Eilum läuft nachts zwischen 11 und 12 Uhr ein Hund mit großen, glühenden Augen umher und erschreckt die Wanderer und die Pferde vor dem Wagen. Es fuhr einmal ein Mann von Braunschweig nach Schöppenstedt zurück. Wie er auf den Olla kommt, scheuen die Pferde, doch kann er selbst nichts Fremdartiges sehen. Er beruhigte seine Tiere wieder, aber eine Zeit nachher, als er sich einmal umsah, bemerkte er den Hund mit den glühenden Augen.

Th. Voges, Sagen, a. a. O. S. 137