Startseite -> Index

Herzog Heinrich der Löwe schenkt dem Kloster einen Berg

Vor dem Elme liegt der Herzogsberg, der im Volksmunde kurz "Herzensberg" genannt wird.

Der Berg hat vor vielen Jahren Herzog Heinrich dem Löwen gehört und weil nun in der Stiftskirche des Klosters Königslutter der Großvater des Herzogs, seine Großmutter und sein Vater begraben liegen, ist Herzog Heinrich der Löwe oft und gern nach hierher geritten, um hier für das Seelenheil seiner Ahnen zu beten.

Wie er nun einmal wieder auf dem Kloster weilte, sagte der Abt zu dem hohen Gast, ob er dem Kloster nicht einen frommen Wunsch erfüllen könne? Vor dem Elme läge ein Berg, der dem Herzog gehöre, und den die Mönche sehr gern bewirtschaften möchten. Ob der Herzog diesen Acker nicht dem Kloster schenken wolle?

Da hat der Herzog Heinrich gesagt:
"Ick will jüsch den Berg geren geben, jie möt awer davorre bäen, dat ick un da mienen dat Seelenheil erlangen dait. Dä Barg sall awer nu vorr alle Tied 'Hertogsbarg' heiten!"
[Ich will euch den Berg gern geben, ihr müsst aber zuvor beten, dass ich und die meinen das Seelenheil erlange. Der Berg soll aber nun für alle Zeit "Herzogsberg" heißen!]

So ist es nun bis auf den heutigen Tag geblieben, daß der Acker noch heute Herzenberg genannt wird.

Von Frl. Sophie Fricke, Königslutter