Startseite -> Index

Streit um Grenzsteine

Der alte Ackermann Fricke in Kneitlingen hatte von seinen Eltern einen großen Hof geerbt, zu dem eine Menge Acker gehörte. Aber Fricke konnte nicht genug dazubekommen.

Er hat überall, wo nur irgend möglich, versucht, den Hof zu vergrößern. Einmal, so erzählt man, sollte die Grenze zwischen Krischan Dippe und dem "Ulenspeigel Hof" neu reguliert werden.

Ackermann Fricke, dem dieser große Hof gehörte, glaubte, dies sei eine günstige Gelegenheit, sich wieder einmal zu bereichern. Er ließ den Grenzstein anstatt in die "Föhre" auf Dippe's Acker hineinsetzen.

Als man das dem alten Krischan Dippe zugetragen hatte, war dieser darob so erbost, daß er seine Hacke genommen hat und den Ackermann Fricke in das Bein gehackt hat.

Von Halbspänner Fritz Quidde, Kneitlingen