Startseite -> Index

Wie der alte Pollenschmidt sterben wollte

Vor Jahren lebte in der Finkenburg von Königslutter, im letzten Hause nach dem Pastorenkampe zu, der alte Tagelöhner Pollenschmidt.

Er hatte das Zweite Gesicht und konnte mehr sehen als andere Leute. Oft hat er des Nachts aufstehen müssen, um allerlei spukhafte Dinge zu sehen.

Als er nun sterben wollte, hat er sich Gedanken gemacht, diese Gabe nicht weiter zu geben.

Er hat einen Strohhalm genommen, und ein Kreuz daraus gemacht. Dann hat er ein Streichholz darunter gesteckt - und so wie das Strohkreuz aufloderte und verbrannt ist, so ist auch das Leben von dem alten Pollenschmidt erloschen.

Von Agnes Lüer, geb. Schönfeldt, Hagenhof