Startseite -> Index

Die sieben Linden vor Räbke

An der Nordseite von Räbke, da, wo man nach Lelm hinausgeht, stehen auf einer Erhöhung sieben Linden beieinander. Der Ort heißt im Volksmunde "Uppen Thie".

Da sind im 30jährigen Kriege sieben Offiziere gefallen und begraben, und einem jeden ist ein Lindenbaum aufs Grab gepflanzt worden.

Später, als man die nächste Umgebung einebnete, sollen da auch Waffen und Skelette gefunden sein.

Es wird aber auch erzählt, Friedrich der Große sei als Prinz auf seiner Hochzeitsreise hier durchgekommen, habe unter diesen prächtigen Linden gerastet und seinen Kaffee hier getrunken. Dann sei er nach Langeleben weitergezogen.

Th. Voges, Sagen, a. a. O. S. 300