Startseite -> Index

Der hungrige Riese

Auf dem Elme hat früher ein Riese gewohnt, der leicht zornig werden konnte. Die Bauern fürchteten den Riesen sehr.

Einmal hatte der Riese großen Hunger. Er schlenderte im Elm umher.

Als ihm eine Krähe in den Weg flog, fing er sie rasch und fraß sie mit Haut und Federn auf. Eben war der Riese aus dem Elm herausgetreten und blickte über das Land zwischen Königslutter und Bornum.
Elmsagenbrunnen Königslutter Zollplatz: Die Riesen am Elm Die Federn der Krähe waren aber zu hart, so daß er sie nicht schlucken konnte. Alle Federn blieben ihm im Halse stecken.

Wütend stampfte der Riese auf die Erde und drehte sich dreimal auf dem Absatz seines großen Stiefels herum.

Dann ging er mit seinen Riesenschritten weiter über die Felder.

Dort aber, wo er den Boden zerstampft hatte, bildete sich ein großes Loch, in dem sich das Wasser zu einem Teich sammelte.


Naturdenkmal und Sagenort "Bornumer Erdfall"  - Silvester 2005 Die Bauern nannten es den "Erdfall". Noch heute kann man die Stelle sehen.

Erzählt von Walter G. Paetsch, Helmstedt