Startseite -> Index

Korporal Neisecke

Korporal Neisecke was ut Räbke. Hei harre bie 'e Tweiundneun-ziger in Bronswiek e'deint, un siene öldern un Jeswister wörren bannig stolz op Öhren Korporal!

Einmal keime na Huse, un alle Mäkens recken sick da Koppe na ne ute, sau stolz un innebildet was hei.

Wie hei nu dä Dorpstrate lang gung, da fraug hei einen olen Räbker Buernknecht: "Was kommt denn da die Straße runter?" Annewöre dä Buernknecht: "Heinrich, dat is doch dä Schunter!" Segge Heinrich Neisecke: "Ich bin der Korporal Nysesius, wie komm ich über diesen Wasserfluß?"

Dä Räbker maken alle lange Hälse, un wunnern sick, dat Heinrich Neisecke nich mehr platt spräken könne. Annern Dag geiht dä Korporal wäer dorchet Dörp, un sieht da ein Mäken, dat hei noch nich in' Dörpe e'seihn harre.

Hei fraug sienen Brauder, dä bie öhn was: "Wem gehört denn dieses Mägdelein? Das möchte wohl gern mein Liebchen sein?"

Da plötzlich, wie hei hinner dat Mäken herkieken deit, tritte in en Plack Kauhschiete un rutschet sau lang hei was in' Dreck. Da fung hei oppen mal an tau fluchen: "Sonne ole Schiete, ditt olle dreckige Nest!"

Als datt dä Räbker hören däen, fungen se alle an tau brüllen un wollen sick halw dot lachen ower dän injebildeten Korporal.

Dä Strate awer, wo dä olen Neisecken e'wohnt hat, hat hüte noch: "Dä Neiseckenstrate."

Von Bauer Denecke in Räbke