Startseite -> Index

Die Renne in Königslutter

Auf dem Stifte, im heutigen Anstaltsgarten, wird die "Renne" von der Lutter abgelenkt. Sie läuft nun in einer mit Steinen eingefaßten Rinne nach Oberlutter und in die Stadt runter.


Die Renne in alter Zeit Nach diesem Wasserlauf ist auch die Verbindungsstraße von der Schöppenstedter Straße zum Steinfeld hin benannt. Ehe es in Lutter eine Wasserleitung gab, haben die Anlieger und benachbarten Bewohner der Renne hieraus ihr Trinkwasser entnommen.

An der Renne lagen vor Jahren auch eine Lohmühle und eine Tuchmühle. Alte Leute wußten zu berichten, daß sie von ihren Eltern gehört, daß diese von ihren Eltern in ihrer Kindheit zur Renne geschickt wurden, um in einem irdenen Kruge Wasser zu holen.

Da es nun vorgekommen, daß die Kinder, bei dem Wasserlauf angekommen, ihren ursprünglichen Auftrag vergessen hatten und hier mit anderen Kindern oft stundenlang spielten, sagten die Eltern zu den Kindern folgenden Vers:

"Renne, renne, renne,
Renne du mit klarem Sinn
Schnell einmal zur Renne hin!"

Von Hermann Dube, Sunstedt, 1933/34 erzählt