Startseite -> Index

Die Grundlose bei Destedt

In der Nähe von Destedt, gegen Veltheim und Hemkenrode hin, liegt auf einem Acker ein rings mit Buschwerk umwachsener Kulk, dessen Wasser kalt und klar ist. Davon gibt es in der Gegend folgende Erzählungen:

Vor alters lag auf dieser Stelle ein Hof. Der Bauer, der darauf hauste, war ein gottloser Mensch, der den ganzen Tag wetterte und fluchte.
Einmal, es war gerade auf den heiligen Christ, als er wieder so lästerliche Reden führte, versank plötzlich der Hof mit seinen Insassen in die Tiefe, und seitdem ist das grundlose Wasserloch hier entstanden.

Andere sagen, es sei vor dem hier nichts gewesen als Weide. Eines Tages stand ein Schäfer an diesem Orte, der pruckelte aus Langeweile mit seinem Schäferstabe im Boden herum. Plötzlich quoll Wasser hervor und drang immer stärker herauf.

Da packte der kluge Schäferhund seinen Herrn und riß ihn zurück. In diesem Augenblick versank rings um der Boden, und so ward der Hirte noch im letzten Augenblick gerettet.

Th. Voges, Sagen, a. a. O. (erzählt von Gärtner A. Sapper in Wolfenbüttel).