Startseite -> Index

Ein Hexenmeister aus Eitzum bannt einen Frachtwagen

In Schliestedt waren vor über hundert Jahren zwanzig bis dreißig Mäher aus Eitzum auf dem Rittergut zum Mähen. Da kommt auf der alten Heerstraße, die von Schöppenstedt nach Schöningen führt, ein großer Frachter mit vier Pferden davor gespannt daher.

Plötzlich bleibt das Gespann stehen und kann nicht mehr weiterfahren. Soviel der Fahrer auch auf seine Pferde einschlägt, es hilft nichts.
Da sagt ein Mann aus der Reihe der Mäher:
"Datt nützet dick allet nist, du most saulange stahen blieben, bett ick will, datte wier kannst."
[Das nützt dir alles nichts, du must so lange stehen bleiben, bis ich will, dass du wieder kannst]

Da hat der Fuhrmann gebettelt und gefleht, er möchte ihn doch weiterfahren lassen, aber erst nach langer Wartezeit hat der Mäher ihn doch weiterfahren lassen und den Wagen von dem Bann befreit.

Von Altvater Kückelhahn, Eitzum.