Startseite -> Sagen -> Elmsagen - Von holden und unholden Frauen

Frau Holle, die holde Frau, die Himmelsgöttin der Alten. Fruchtbringende Regenspenderin, Erntegöttin der Germanen.
Auch sie ist unvergessen in den Sagen und Glaubensvorstellungen des Volksmundes am Elme.

Sei es im dichten Schneegestöber, wenn sie hoch oben die Wolkenbetten ausschüttelt über die Landschaft des Elmwaldes, sei es als Roggenmuhme, wenn sie im Hochsommer die ernteschwangere Flur beschützt.

"Fru Harke" - "dä ole Hark'sche" [die alte Hark'sche] - "dat Roggenwief" [das Roggenweib] usw., vielfach ist ihr Name geworden, aber trotzdem ist es auch hier nur ein Erinnern an die alte, göttliche Frau des deutschen Altertums.

An ihre Stelle trat im Denken und Glauben der Menschen auch hier und gerade am Elm die gnadenreiche Mutter Gottes!

Die Frau Harke in der Spinnstube
Frau Holle schüttelt die Betten
Datt Roggenwief
Das Roggenweib