Home » Schreiben für die Werbung

Category: Schreiben für die Werbung

Was macht einen guten Werbetext aus - Was macht einen guten Werbetext aus?

Was macht einen guten Werbetext aus?

Werbetexte erscheinen nicht nur in Zeitungen und Werbebroschüren. Auch im Internet sind Werbetexte gefragt. Doch einen Werbetext zu schreiben, ist nicht immer ganz einfach.

Herausforderung Text

Auf Websites müssen Werbetexte nicht nur einen Kaufanreiz für Kunden liefern, sondern auch das Ranking der Webseite bei Suchmaschinen optimieren. Wirksame Werbetexte folgen der AIDA-Formel. Das Kürzel steht für die englischen Bezeichnungen Attention, Interest, Desire und Action. Das heißt, dass ein Werbetext die Aufmerksamkeit der Leser erregen soll, sein Interesse wecken, einen Wunsch in ihm auslösen sowie den Leser zu einer bestimmten Handlung animieren soll.

Was macht einen guten Werbetext aus 2 - Was macht einen guten Werbetext aus?

Die Aufmerksamkeit wird in erster Linie durch die Überschrift erregt. Diese muss daher schlagkräftig, kurz und prägnant sein und auf den wesentlichen Inhalt des Textes hinweisen. Der Text selbst beschreibt die Vorteile eines Produkts oder einer Dienstleistung, für die geworben wird und erweckt damit das Interesse beim Leser. Durch die Darstellung der Vorteile soll im Leser der Wunsch nach der angebotenen Lösung aufkommen. Zum Schluss endet der Werbetext mit einer Handlungsaufforderung.

Nicht zuletzt ist ein Werbetext immer auf die jeweilige Zielgruppe, die er erreichen soll, zugeschnitten. Aus diesem Grund werden Werbetexte, die eine jüngere Klientel ansprechen, vorwiegend in der Du-Form verfasst.

Gute Werbetexte zeichnen sich dadurch aus, dass sie in einer angenehmen und flüssigen Sprache verfasst sind. Meist handelt es sich dabei um kurze Sätze, die einen Sachverhalt klar und deutlich auf den Punkt bringen.

Was macht einen guten Werbetext aus 1 - Was macht einen guten Werbetext aus?

Erfahrene Werbetexter schreiben Texte so, dass sie bestimmte Dinge aus unterschiedlichen Blickwinkeln beschreiben. Die Wahl der Worte ist dabei äußerst kreativ. Sie arbeiten mit zahlreichen Synonymen und versuchen, den Leser stets bei Laune zu halten.

Trotz allem sollen Werbetexte immer seriös ein. Übertriebene Behauptungen oder gar Vergleiche mit Konkurrenten sollten vermieden werden. Was der Werbetext verspricht, soll auch der Realität standhalten. Ansonsten verkommt der Werbetext zu einer arroganten Selbstdarstellung des werbenden Unternehmens, die von niemandem ernst genommen wird.

Gute Werbetexte sind geprägt von einer einfachen, aber dennoch kreativen Sprache, erreichen problemlos ihre Zielgruppe und fordern die Leser letztendlich zum Handeln auf. Im Prinzip gilt auch für einen Werbetext, was eigentlich für alle Texte in Zeitungen, Magazinen oder auf Webseiten gilt: Das Lesen des Textes muss sich für den Leser lohnen!

Das Berufsbild des Werbetexters - Das Berufsbild des Werbetexters

Das Berufsbild des Werbetexters

Werbetexter ist ein sehr kreativer und ungewöhnlicher Beruf. Vor allem gibt es dafür keine geregelte Ausbildung. Werbetexter sind meist Leute, die unkonventionell denken und ein hohes Maß an Kreativität mit sich bringen.

Was machen Werbetexter?

Das Berufsbild des Werbetexters 3 - Das Berufsbild des Werbetexters

Werbetexter arbeiten hauptsächlich in Werbeagenturen. In manchen Fällen sind sie auch in Marketingabteilungen großer Unternehmen tätig. Sie kreieren Slogans, verfassen Werbebriefe und Texte für Werbevideos. Meist arbeiten sie dabei mit Grafikern oder dem sogenannten Art Director zusammen. Der Grafiker entwirft das optische Erscheinungsbild der Werbung und der Werbetexter oder Konzepter ist für den Text verantwortlich. Werbetexter verfassen daher Slogans, Headlines oder Mengentexte.

Wie wird man Werbetexter?

Das Berufsbild des Werbetexters 2 - Das Berufsbild des Werbetexters

Da es für diesen Beruf keine Ausbildung gibt, entscheidet hier vor allem das individuelle Talent. Dazu kommt noch eine Portion Glück. Werbetexter müssen in der Lage sein, mit ihren Texten Menschen emotional anzusprechen. Am besten erlernt man das Werbetexten direkt in einer Agentur. Wer ein Studium absolviert, kann sich beispielsweise als Praktikant in einer Werbeagentur bewerben. Dort lernt man durch Erfahrung und kann Profis bei ihrer Arbeit zusehen.

Kann man als Werbetexter Karriere machen?

Das Berufsbild des Werbetexters 1 - Das Berufsbild des Werbetexters

Eine Karriere ist auch als Werbetexter möglich. Allerdings gibt es hier keine Abstufungen wie bei anderen Berufen. Es existieren keine Cheftexter und keine leitenden Texter. Allerdings kann man sich als erfolgreicher Werbetexter und bei entsprechender Weiterbildung zum Art Director in einer Agentur hocharbeiten. Manche Werbetexter haben auch erfolgreich eine eigene Werbeagentur ins Leben gerufen. Ein Beispiel dafür ist David Ogilvy. Der Brite war als Werbemann aktiv und kreierte später zahlreiche Werbeslogans, beispielsweise für Rolls-Royce. Im Jahr 1948 gründete er die Werbeagentur Hewitt, Ogily, Benson and Mathers, die später als Ogilvy & Mathers berühmt wurde.

Wer heute als Werbetexter arbeiten will, sollte sich in erster Linie auch mit den neuen Medien vertraut sein. Darüber hinaus spielen auch HTML-Kenntnisse eine wichtige Rolle. Auf jeden Fall ist der Beruf des Werbetexters ein spannendes Betätigungsfeld. Wieviel man damit verdient, lässt sich jedoch schwer sagen. Viel hängt dabei vom persönlichen Erfolg, der Erfahrung und den Auftraggebern ab.